Menü

Fragen und Antworten Das müssen Sie über InWall-Lautsprecher wissen

Sie möchten versteckte Lautsprecher in die Wand einbauen, sind aber unsicher wegen Preis, Aufwand und Leistung? Wir beantworten die wichtigsten Fragen zu InWall-Lautsprechern.
home entertainment, lautsprecher, hifi © Hersteller/Archiv

1. Sind Einbaulautsprecher schlechter als konventionelle Boxen?

Nein, bei gleichem Preis der Komponenten haben gerade gut platzierte InWall-Lösungen eher klangliche Vorteile. Sie profitieren von dem günstigen Grenzflächen-Abstrahlverhalten sowie von hoher Effizienz im Bass.

2. Welcher Aufwand ist dafür nötig?

Im Idealfall werden vom Architekten bereits bei der Planung Aussparungen für Lautsprecher und Kabel in den Mauern vorgesehen. Bei nachträglichem Einbau bleibt eigentlich nur das Einziehen von Trockenbau-Verschalungen.

3. Was sieht man von den Lautsprechern hinterher?

Bei konventionellen Mehrwegesystemen sieht man einen Grill, der sich in der Wand- oder Deckenfarbe lackieren lässt. Ganz unsichtbar sind die Ambien-Tone-Flachlautsprecher: Die kann man sogar übertapezieren.

4. Wie erzielt man optimalen Klang?

Mehr lesen

Die Hochtöner sollten in Ohrhöhe sein, der Abstand orientiert sich an gewöhnlichen Boxen. Für volle Performance sollten Einbau-Lautsprecher in eigenen geschlossenen Kammern untergebracht werden.

5. Wo liegen diese Einbau-Lautsprecher im Preis?

Abhängig von der Technik zwischen ein paar 100 und mehreren 1000 Euro.

 


x